» Mono für mich KristallԅAffe

Mono für mich

Adam hat seinen Blick auf die Bauchmuskeln gerichtet und folgt den Wellen, die sie schlagen. Sein Kopf sitzt leicht angewinkelt. Ohne sich abzuwenden, tippt er Mias Schulter an.

Was denkst du?

Mia folgt seinem Blick, die gleiche Bewegung.

Schon gesehen … und das?

Mias Blick zurück zu Mädchen im Sommerkleid neben den Bauchmuskeln.

Attraktiv, ja …

Mia lächelt. Sie ist zufrieden.

Adam schaut wieder zurück, daneben jetzt die Brüste unter dem Kleid. Keine Veränderung, dann gibt er auf.

Kurz darauf: Sie gehen die Straße entlang. Mia blinzelt und mustert Adams Gesicht.

Problem?

Ich spüre nichts.

Und?

Ist doch Scheiße.

Hast es ja auch noch nicht ausprobiert.

Will ich auch nicht.

Warum?

Ich spüre nichts.

Dann ist doch alles klar.

Und bei dir?

Oh, ich will!

Später am Abend: Mia draußen auf der Wiese neben dem Sommerkleid, von irgendwoher kommt Musik und Menschen sind dort um sie herum. Sie tanzen eng und Mia hat die Augen geschlossen. Die Bauchmuskeln sind nirgends zu sehen. Adam liegt abseits auf der Wiese, Saras Kopf auf der Schulter.

Warum bist du so monogam?

Ich weiß es nicht.

Ok.

Stille, Sara näher an ihn heran.

Willst du es mir nicht sagen?

Nein.

Das sagst du nur so.

Nein, ich weiß es nicht.

Adam schiebt ihren Kopf zur Seite.

Vielleicht weil ich mich nur auf eine Person fokussieren kann.

Aber es ist nur Sex.

Eben.

Willst du nicht andere Dinge kennen lernen.

Doch … aber es ist nur Sex.

Was meinst du?

Stille. Atmen in der Nacht, die Musik von Mia und dem Sommerkleid.

Mach es halt einfach.

Aber dann bist du verletzt.

Na und?

Ich will dich nicht verletzen.

Aber es geht nicht um mich.

Doch.

Wieso?

Du bist wichtiger.

Was soll das denn?

Adam setzt sich auf.

Es tut mir leid. Ich will dir nicht im Weg stehen, mach es.

Aber dann bist du verletzt.

Egal.

Nein.

Lange Pause.

Wenn ich es nicht weiß, wenn es passiert, macht es mir nichts.

Wieso?

Weil ich mir dann keine Gedanken machen kann?

Keine Sterne am Himmel.

Ich will nur nicht ersetzt werden.

Adam steht auf, Sara zu ihm hoch.

Ok.

Umarmung, Sara geht in Richtung Musik, Adam in die andere.

Eine Weile später: Adam neben Mia an einer Bar. Adams Blick auf dem Mann hinter der Theke, schon Mitte fünfzig, stellt zwei Bier vor sie. Mia seufzt und trinkt.

Wie war das Sommerkleid?

Wunderschön.

Glas auf Holz.

Und bei dir?



01.12.2015


«« Ideenmaschine | enden »»



Kommentar schreiben

Kommentar

Follow

Follow KristallԅAffe on WordPress.com